Willkommen zur Desktop-Version;  zur  Smartphone-Version geht´s  hier.



Am 11. Oktober 2020 fand die Eröffnung des Werkes "Atlanten" von Christian Odzuck statt, das als achtes Werk der Reihe junge Kunst am Moltkeplatz bis September 2021 auf der Skulpturenwiese ausgestellt ist. 



Mehr als 120 Personen waren der Einladung zur Eröffnung gefolgt und konnten sich bei über weite Strecken sonnigem "Goldener Oktober"-Wetter mit dem Werk beschäftigen und sich u.a. mit dem Künstler Christian Odzuck und der Kuratorin Dr. Anna Fricke austauschen. Nach der Begrüßung durch KaM e.V. überbrachte Bürgermeister Franz-Josef Britz Grußworte der Stadt Essen, gefolgt von Gerd Mahler, der als Vorsitzender der "Jury Kunst im öffentlichen Raum" auf die Wichtigkeit der Kunst im öffentlichen Raum hinwies. Im Anschluss stellte Anna Fricke den Künstler vor und erläuterte das Werk "Atlanten" - einschließlich dessen mehrjähriger Entstehungsgeschichte.

 
Die Corona-Hygiene-Regeln erforderten die Nutzung persönlicher Schutzmaßnahmen und das Einhalten größerer Abstände auf der Wiese
   
Mehr zu dem Werk und zur Eröffnung sowie weitere Bilder  hier.

Am 03. Nov. 2020 hat Christian Odzuck das Video "ATLANTEN - THE MAKING OF"  bei YouTube eingestellt; zum Anschauen klicken Sie hier.  





Am 25. Juli 2020 besuchte der Oberbürgermeister der Stadt Essen Thomas Kufen zusammen mit CDU-Kommunalpolitiker*innen den Moltkeplatz. Im Rahmen eines regen Gedankenaustauschs - unter Wahrung der Covid-19-Abstandsregeln - konnten KaM-Vorstandsmitglieder Ideen zur Situation und zur Weiterentwicklung der Skulpturenwiese und des Kunst-Standortes Moltkeplatzes vortragen und um Unterstützung für die angedachten Maßnahmen werben. 

   
Der Oberbürgermeister äußerte sich sehr positiv über die Aktivitäten von KaM und hob deren Modellcharakter hervor. Er und die Ratsfrau Barbara Rörig sagten ihre Unterstützung hinsichtlich der Planungen von KaM zu.
  



bis zum 05. Juli 2020 waren im Kunstmuseum Bochum - 20 km entfernt vom Essener Moltkeplatz mit seiner Skulptur "Lebensgröße" - in der Ausstellung Lebensgröße - Heinz Breloh weitere Werke des Künstlers zu sehen. Zusätzlich zu der vor dem Museum dauerhaft aufgestellten "Lebensgröße Dresden" waren im Innenbereich weitere Werke wie die Gipsskulptur einer "Lebensgröße", Zeichnungen, andere Werke und ein Videoausschnitt über das Entstehen einer "Lebensgröße" zu sehen. Mehr zu der Ausstellung hier.

 
Gipsskulptur "Lebensgröße"; Aufnahme aus 2008

Am 04. Nov. 2019 hatte Dr. Paul Breloh, Mitglied der Erbengemeinschaft Breloh, für Mitglieder des Vereins Kunst am Moltkeplatz KaM e.V. einen Film gezeigt, der seinen Bruder, den Bildhauer Heinz Breloh, bei den Arbeiten zum Schaffen einer Gipsform einer "Lebensgröße" zeigt; siehe hier unter dem Datum 04. Nov. 2019.




seit dem 23. März 2020 laufen Vorbereitungen für Arbeiten an der S-Bahn-Brücke über die Kronprinzenstraße am nordwestlichen Ende der Skulpturenwiese Moltkeplatz. Nach Auskunft der Stadt Essen sollen diese in den Osterferien von der DB durchgeführt werden.   
  
Als erste Maßnahme wurden am 23. März mehrere Bau- und Material-Container auf der Wiese und auf Parkflächen daneben aufgestellt und Werbeflächen unter der Brücke entfernt.

      
In der Woche ab 30. März lieferte die Fachfirma u.a. die Brückenlager, die als Austausch für die alten "gebrochenen" Lager montiert werden sollen. Der Südanzeiger berichtet mit einem Artikel am 01. Apr. 2020 hier .

Ende April waren die Arbeiten beendet und die Arbeitsmaterialien wieder von der Skulpturenwiese abgezogen.



am 14. März 2020 haben KaM-Mitglieder und Nachbar*innen gemeinsam bei der 15. SauberZauber Aktion der Stadt Essen mitgemacht. Im Schatten der heraufziehenden Corona-COVID-19-Einschränkungen kamen bei wunderschönem Frühlingswetter mehr als zehn Personen zusammen und haben - so wie in den vergangenen Jahren - die Skulpturenwiese und die Umgebung von Abfall und Unrat gesäubert. Diverse z.T. gut gefüllte Müllsäcke wurden an einer Sammelstelle zum Abholen durch die Entsorgungsbetriebe Essen EBE abgelegt.

       

Die Aktion endete bei mitgebrachten Knabbersachen und Getränken mit einem geselligen Beisammenstehen.

Den "Offiziellen Aktionsfilm" der Ehrenamtsagentur Essen über die Aktion 2020 gibt es hier auf YouTube.



am 02. März 2020 hat eine Fachfirma im Auftrag der Eigentümerin Westnetz GmbH das Trafohäuschen gegenüber der SELK Kirche neu gestrichen. Seit einer Grundsanierung durch die damalige Eigentümerin RWE vor mehr als 10 Jahren hatte KaM die zwischenzeitlich aufgetretenen Verunreinigungen usw. beseitigt bzw. übermalt.

    

Das jetzt wieder neu gestrichene Trafohäuschen ist Teil des gemauerten Kunstwerks "Eine echte falsche Geschichte" von Hannes Forster in der südöstlichen Ecke der Skulpturenwiese. Mehr zu dem Kunstwerk siehe auch hier.








hier geht´s zum  Archiv  für die Jahre

2006  2007  2008  2009  2010  2011  2012  2013  2014  2015

2016  2017  2018  2019




Highlight aus 2017 (weiteres im Archiv)


01. Sept. 2017:  Broschüre über den Kunststandort Moltkeplatz erschienen 

KUNSTAMMOLTKEPLATZ 10 Jahre Kunst am Moltkeplatz KaM e.V. - 35 Jahre Skulpturenwiese Moltkeplatz

mit Beiträgen von Dr. Uwe Rüth und Tankred Stachelhaus

Die Broschüre KUNSTAMMOLTKEPLATZ dokumentiert die Geschichte des Kunststandortes Moltkeplatz. Sie schlägt einen Bogen von der Aufstellung der ersten Skulptur ("Hannover Tor" von Friedrich Gräsel) in 1982 durch den Galeristen Jochen Krüper bis hin zu den temporären Ausstellungen der Reihe "jungeKunst am Moltkeplatz" des in 2006 gegründeten Vereins Kunst am Moltkeplatz KaM e.V.  
Mehr zu der Broschüre hier. 



Highlight aus 2013 (weiteres im Archiv)


Sonntag  23. Juni 2013
 

war die Vernissage mit der Eröffnung des Werkes "HOrigamiUSE" von Frank Bölter.
 

am Samstag  22. Juni 2013

stellte Frank Bölter - als viertes Werk im Rahmen der Aktion junge Kunst am Moltkeplatz - sein übermannshohes, nach einer Origami-Anleitung gefaltetes, "Haus" auf dem Moltkeplatz auf. KaM-Mitglieder, Kunstinteressierte und Anwohner waren zum Aufbau eingeladen und haben intensiv mitgearbeitet.

Erwin Wiemer hat den Vorgang gefilmt und auf YouTube eingestellt; für den Beitrag klicken Sie hier.

Alles weitere zu Werk, Aufbau, Vernissage und Links zu weiteren Bildern und Informationen hier.




Highlight aus 2012 (weiteres im Archiv)


22.-26. Mai 2012

in dieser Woche hat Hannes Forster auf dem Moltkeplatz sein Werk Eine echte falsche Geschichte aus 1990 endgültig fertiggestellt. Die Auslegung des Innenraums des Werkes mit roten Ziegelpflaster war seinerzeit zwar geplant worden, ist aber erst jetzt - nach 22 Jahren - realisiert worden. Die Kosten für die Fertigstellung hat der Verein KaM getragen.



Hannes Forster bei den letzen Schritten zur Fertigstellung seines Werkes.


Die WAZ berichtete mit einem Artikel vom 29./30. Mai 2012 .




Highlight aus 2011 (weiteres im Archiv)


23. Dez.  2011

Das Hannover Tor ist gerettet

Der Kaufpreis ist aufgebracht. Der Skulpturenverein Moltkeviertel e.V. SiM hat den Kaufvertrag unterschrieben und den Kaufpreis überwiesen.


Das Hannover Tor bleibt damit auf Dauer dem Skulpturenensemble auf dem Moltkeplatz und der Stadt Essen erhalten. Wir danken allen Spenderinnen und Spendern und den weiteren Unterstützern unserer Bemühungen.


Seit dem 10. Aug. 2011 hatte sich der Skulpturenverein Moltkeviertel e.V. SiM aktiv darum bemüht, Mittel zum Erwerb des Hannover Tors von Friedrich Gräsel einzuwerben.
Mehr dazu hier.




Highlight aus 2008 (weiteres im Archiv)


21. Mai 2008

Gloria Friedmanns "Denkmal" erstrahlt wieder in der Originalfarbe

(Das Gas-Häuschen im Hintergrund rechts wurde durch die Stadtwerke Essen in 2009 gereinigt und bepflanzt.)

Als erste Maßnahme nach Abschluß des Patenvertrags hat KaM dies Kunstwerk auf Kosten des Vereins reinigen und restaurieren lassen. Gloria Friedmann hat sich am 25. Mai 2008 sehr positiv zu dem Ergebnis der Restaurierung geäußert.

Lesen Sie mehr dazu in einem Artikel hier.

 


Highlight aus 2006 (weiteres im Archiv)

Mittwoch 21. Juni 2006



Am Mittwoch 21. Juni 2006 verhinderte eine Gruppe Anwohner den Abtransport des Hannover Tors. Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

Fünf Jahre später, im Jahr 2011, wurde das Hannover Tor ein zweites Mal - nunmehr endgültig - für den Moltkeplatz "gerettet"... siehe unter "Highlight aus 2011" oben.