Willkommen zur Desktop-Version;  zur  Smartphone-Version geht´s  hier.

Ankündigung: 

http://www.kunst-am-moltkeplatz.de/junge-kunst-am-moltkeplatz/phung-tien-phan

Einladung zur Vernissage:  Sonntag, 11. Nov. 2018 um 15 Uhr

Phung-Tien Phan: Bankett Gruppe 2, 2018

junge Kunst am Moltkeplatz   November 2018 - Oktober 2019

Einführung: Dr. Anna Fricke, Kuratorin für Zeitgenössische Kunst, Museum Folkwang

Bei ungünstigem Wetter besteht die Möglichkeit, anschließend im gegenüberliegenden 
SELK Gemeindesaal zusammenzukommen; zur Lage siehe hier.   Weiteres  hier.

Mit freundlicher Förderung und Unterstützung durch Allbau Stiftung und Sparkassenlotterie "PS-Sparen und Gewinnen"





Neues:

am 08. Aug. 2018 - nach einer langen und heißen Zeit ohne Niederschläge - begann Grün und Gruga Essen damit, die Bäume um die Skulpturenwiese herum - und an anderen Stellen in der Umgebung - zu wässern. Der von einem schweren Traktor gezogene 10.000 Liter-Tank-Anhänger wurde dabei immer wieder an Straßenhydranten nachgefüllt, bevor es zur nächsten Runde ging. 


Zu der mit der Trockenheit zusammenhängenden Problematik siehe auch den WAZ/NRZ-Artikel vom 16. Aug. 2018 und einen Beitrag der Stadt Essen

Am 21. Aug. hat Grün und Gruga Essen die alten hohen Platanen um die Skulpturenwiese herum erneut mit dem 10.000 Liter-Tank-Anhänger gewässert.



am 02. Aug. 2018 abends traf sich eine Gruppe von KaM-Mitgliedern und -Freunden, um auf der Skulpturenwiese bei angeregten Gesprächen - und mitgebrachten "Knabbereien" und Getränken - den Platz zu genießen. Die alten hohen Platanen vermittelten einen kühlenden Eindruck, der bei den tropischen Temperaturen sehr angenehm war. Ein "harter Kern" der Teilnehmer_innen, der bis nach Mitternacht geblieben war, räumte ab etwa 01:30 Uhr auf.

   
Klicken Sie auf ein Bild, um es in Groß anzuzeigen



am 02. Juli 2018 wurde ein Video von Erwin Wiemer über die Performance "Medusae" von Gabriele Kaiser-Schanz beim Skulpturenfest am 23. Juni 2018 auf youtube eingestellt. Um es abzuspielen, klicken Sie hier ...

... oder in das Bild ... oder besuchen Sie die Seite zum Skulpturenfest  hier.



am 25. und 28. Juni 2018 besuchten zwei Gruppen von Schüler_innen der UNESCO-Schule Essen zusammen mit ihrem Kunstlehrer Volker Ullenboom das Skulpturenensemble auf dem Moltkeplatz und befassten sich bei einem von KaM geführten Rundgang mit einigen der Kunstwerke.

    
    




am 23. Juni 2018 feierte der Verein Kunst am Moltkeplatz KaM e.V. sein diesjähriges Skulpturenfest auf dem MoltkeplatzMitglieder, Kunst-Interessierte, Nachbarn und Freunde waren herzlich eingeladen. Zum Auftakt des Festes begrüßte KaM die Anwesenden und dankte u.a. allen Unterstützern der KaM-Aktivitäten. Im Anschluss überbrachte Bürgermeister Franz-Josef Britz die Grüße der Stadt Essen und würdigte in seinem Beitrag u.a. die Arbeit des Vereins KaM.


Bei Snacks und Getränken bestand bis zum Abend die Möglichkeit zu vielen interessanten und anregenden Gesprächen.

Ab 16:00 zeigte die Essener Künstlerin Gabriele Kaiser-Schanz ihre Performance "Medusae". Eine große Anzahl von Besuchern verfolgte die Vorführung.


Später gab es das Angebot, bei einem geführten Rundgang die Kunstwerke auf der Skulpturenwiese näher kennenzulernen.

Mehr zum Skulpturenfest 2018 und zur Performance "Medusae" von Gabriele Kaiser-Schanz  hier.



25. Mai 2018: Anlässlich des Inkrafttretens der EU-Datenschutzgrundverordnung DSGVO weisen wir darauf hin, dass wir Ihnen Informationen und Einladungen zu Aktionen und Aktivitäten zur Kunst am Moltkeplatz nur dann zusenden dürfen, wenn uns Ihr Einverständnis dazu vorliegt. Wir haben darum per E-Mail-Rundsendung vom 24./25. Mai 2018 gebeten.

Wenn Sie auch zukünftig informiert werden möchten (und uns dies nicht nach dem 24. Mai 2018 bestätigt haben), dann bitten wir Sie, uns Ihr Einverständnis per E-Mail mit dem Wort 


zu übermitteln. Gleiches gilt auch, wenn Sie wünschen, dass wir Sie neu in den Verteiler für unsere Informationen aufnehmen. 

Das Einverständnis zur Nutzung Ihrer Daten können Sie natürlich zu jedem Zeitpunkt widerrufen - eine formlose Nachricht genügt.



Frühjahrsputz der Skulpturen: am 27. Apr. 2018 wurde das Wetter ausgenutzt und die Skulpturen mit Bürsten und viel Wasser von Schmutz und Staub gereinigt ... so wie jedes Jahr im Frühjahr. 

   



am 22. April 2018  fand als Teil eines Familienfestes aus der Nachbarschaft eine Führung über die Skulpturenwiese statt. Nach dem Rundgang mit Gesprächen und Diskussionen war vor einem aufziehenden Gewitter noch genug Zeit, um rechtzeitig wieder das Trockene zu erreichen und den besonderen Tag dort weiter zu begehen. 




am 13. April 2018 hatten KaM-Mitglieder und -Freunde die Möglichkeit, an der Eröffnung der Ausstellung "Friedrich Gräsel - Working heart. Skulptur und Zeichnung im Dialog" teilzunehmen. Der Geschäftsbereich Art Estate des Kölner Auktionshauses Van Ham, der seit 2016 den künstlerischen Nachlass des in 2013 verstorbenen Friedrich Gräsel betreut, zeigt in einer umfangreichen und sehr gut zusammengestellten Ausstellung im Zeitraum 14.-28. April 2018 eine Vielzahl von Objekten aus allen Schaffensperioden Friedrich Gräsels. 

Titus Gräsel, einer der Söhne und selbst ebenfalls Künstler, sprach als Dialogpartner der Van Ham Art Estate Direktorin Dr. Renate Goldmann über Aspekte aus dem Leben und Schaffen seines Vaters. Im Anschluss wurde die von Van Ham erstellte Internet-Präsenz  www.friedrich-graesel.de  vorgestellt und die Funktion des darin enthaltenen interaktiven Werkverzeichnisses erläutert.

   
links: Außenskulptur vor dem Gebäude; rechts: Titus Gräsel an einem Glastisch mit Gräselschen Rosenthal-Porzellanröhren 

Im Außenbereich des Van Ham-Gebäudes sind zwei große Außenskulpturen von Friedrich Gräsel zu sehen.

Friedrich Gräsel gehört zu denjenigen Personen, die KaM von Anbeginn an vehement und in vielerlei Weise unterstützt haben. KaM-Mitglieder hatten in 2007 und 2008 das Glück und das Vergnügen, von ihm durch sein Atelier geführt zu werden ... und nach seinem Tod - zusammen mit seinen Söhnen - in 2014 noch einmal das Atelier besuchen zu können. Eindrücke davon  hier  und  hier.



am 31. März 2018 haben KaM-Mitglieder die Hinweisschilder zur Skulpturenwiese Moltkeplatz gereinigt, die im Laufe der Jahre Algen, Schmutz, Moos usw. angesetzt hatten. Dabei wurden auch gleich einige Verkehrsschilder mit "bearbeitet".

   
Seit dem Jahr der Kulturhauptstadt RUHR.2010 stehen die Hinweisschilder an den beiden Enden des Moltkeplatzes.



am 10. März 2018 haben KaM-Mitglieder und Nachbarn gemeinsam bei der 13. Aktion Sauber Zauber der Stadt Essen mitgemacht. Ingesamt 14 Personen haben - so wie in den vergangenen Jahren - die Skulpturenwiese und die Umgebung von Abfall und Unrat gesäubert ... in diesem Jahr bei weitgehend sonnigem Frühlingswetter. Die Aktion endete mit einem geselligen Zusammensein.

  
Foto: Michael Kampkötter Sandra Singh

Diverse z.T. gut gefüllte Müllsäcke wurden an einer Sammelstelle zum Abholen durch die Entsorgungsbetriebe Essen EBE abgelegt.






hier geht´s zum Archiv  für die Jahre

2006  2007  2008  2009  2010  2011  2012  2013  2014  2015

2016  2017




Highlight aus 2017 (weiteres im Archiv)


01. Sept. 2017:  Broschüre über den Kunststandort Moltkeplatz erschienen 

KUNSTAMMOLTKEPLATZ 10 Jahre Kunst am Moltkeplatz KaM e.V. - 35 Jahre Skulpturenwiese Moltkeplatz

mit Beiträgen von Dr. Uwe Rüth und Tankred Stachelhaus

Die Broschüre KUNSTAMMOLTKEPLATZ dokumentiert die Geschichte des Kunststandortes Moltkeplatz. Sie schlägt einen Bogen von der Aufstellung der ersten Skulptur ("Hannover Tor" von Friedrich Gräsel) in 1982 durch den Galeristen Jochen Krüper bis hin zu den temporären Ausstellungen der Reihe "jungeKunst am Moltkeplatz" des in 2006 gegründeten Vereins Kunst am Moltkeplatz KaM e.V.  
Mehr zu der Broschüre hier. 



Highlight aus 2013 (weiteres im Archiv)


Sonntag  23. Juni 2013
 

war die Vernissage mit der Eröffnung des Werkes "HOrigamiUSE" von Frank Bölter.
 

am Samstag  22. Juni 2013

stellte Frank Bölter - als viertes Werk im Rahmen der Aktion junge Kunst am Moltkeplatz - sein übermannshohes, nach einer Origami-Anleitung gefaltetes, "Haus" auf dem Moltkeplatz auf. KaM-Mitglieder, Kunstinteressierte und Anwohner waren zum Aufbau eingeladen und haben intensiv mitgearbeitet.

Erwin Wiemer hat den Vorgang gefilmt und auf YouTube eingestellt; für den Beitrag klicken Sie hier.

Alles weitere zu Werk, Aufbau, Vernissage und Links zu weiteren Bildern und Informationen hier.




Highlight aus 2012 (weiteres im Archiv)


22.-26. Mai 2012

in dieser Woche hat Hannes Forster auf dem Moltkeplatz sein Werk Eine echte falsche Geschichte aus 1990 endgültig fertiggestellt. Die Auslegung des Innenraums des Werkes mit roten Ziegelpflaster war seinerzeit zwar geplant worden, ist aber erst jetzt - nach 22 Jahren - realisiert worden. Die Kosten für die Fertigstellung hat der Verein KaM getragen.



Hannes Forster bei den letzen Schritten zur Fertigstellung seines Werkes.


Die WAZ berichtete mit einem Artikel vom 29./30. Mai 2012 .




Highlight aus 2011 (weiteres im Archiv)


23. Dez.  2011

Das Hannover Tor ist gerettet

Der Kaufpreis ist aufgebracht. Der Skulpturenverein Moltkeviertel e.V. SiM hat den Kaufvertrag unterschrieben und den Kaufpreis überwiesen.


Das Hannover Tor bleibt damit auf Dauer dem Skulpturenensemble auf dem Moltkeplatz und der Stadt Essen erhalten. Wir danken allen Spenderinnen und Spendern und den weiteren Unterstützern unserer Bemühungen.


Seit dem 10. Aug. 2011 hatte sich der Skulpturenverein Moltkeviertel e.V. SiM aktiv darum bemüht, Mittel zum Erwerb des Hannover Tors von Friedrich Gräsel einzuwerben.
Mehr dazu hier.




Highlight aus 2008 (weiteres im Archiv)


21. Mai 2008

Gloria Friedmanns "Denkmal" erstrahlt wieder in der Originalfarbe

(Das Gas-Häuschen im Hintergrund rechts wurde durch die Stadtwerke Essen in 2009 gereinigt und bepflanzt.)

Als erste Maßnahme nach Abschluß des Patenvertrags hat KaM dies Kunstwerk auf Kosten des Vereins reinigen und restaurieren lassen. Gloria Friedmann hat sich am 25. Mai 2008 sehr positiv zu dem Ergebnis der Restaurierung geäußert.

Lesen Sie mehr dazu in einem Artikel hier.

 


Highlight aus 2006 (weiteres im Archiv)

Mittwoch 21. Juni 2006



Am Mittwoch 21. Juni 2006 verhinderte eine Gruppe Anwohner den Abtransport des Hannover Tors. Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

Fünf Jahre später, im Jahr 2011, wurde das Hannover Tor ein zweites Mal - nunmehr endgültig - für den Moltkeplatz "gerettet"... siehe unter "Highlight aus 2011" oben.